Sep 012018
 

Heute morgen hat es am Himmel vielversprechend blau durchgeschaut. Wir haben den Camper abfahrtfertig gemacht und haben noch ein Erinnerungsfoto von Matilda and einer Wurzel gemacht, an der wir vor zwei Jahren auch eines gemacht haben. Wir haben uns vom Porteau Cove Campground verabschiedet und sind etwa 10 Kilometer zurück zur Sea to Sky Gondola gefahren. Wir waren scheinbar früh dran, weil weder am Parkplatz, noch am Tickethäuschen und auch an den Gondeln selbst kein Andrang herrschte. Wir haben eine eigene Gondel bekommen.

Oben war es auch noch angenehm ruhig. Wir hatten die schlimmsten Befürchtungen, da es sich hierbei auch um einen Touristenmagneten handelt. Belohnt wurden wir durch eine atemberaubende Aussicht auf den Howe Sound.

Der Howe Sound ist wohlgemerkt ein Meeresarm, der 42 Kilometer ins Landesinnere reicht. Hier bei Squamish endet er dann. Wie ihr seht, hat sich das Wetter heute nochmal extra für uns zusammengerissen und beschert uns einen gelungenen Abschiedstag.

Wir sind dort oben noch zwei schön ausgebaute Wanderwege gegangen und haben überall einen tollen Blick erhaschen können.

Eine Hängebrücke war auch auf dem Weg, sie hat aber keinem von uns einen echten Schrecken eingejagt. Wir haben dann noch jeder eine Portion Pommes, die hier ja Fries heissen, gegessen und langsam ist es voller und damit auch unangenehmer geworden. Was für ein Glück, dass wir wirklich noch vor dem großen Ansturm da waren.

Wir sind wieder mit der Gondel hinunter gefahren und Matilda hat sich im Andenkenladen von ihren letzten Dollars noch ein Armband gekauft.

Wir sind dann den herrlichen Sea to Sky Highway Richtung Vancouver gefahren. Zuerst vorbei an unserem Campingplatz Porteau Cove PP, dann am Fährterminal Horseshoe Bay. Dieser führt immer wieder am Wasser entlang, auf der anderen Seite erheben sich die Coast Mountains. Traumhaft und begeistert immer wieder aufs neue.

In Nord-Vancouver haben wir auf dem Capilano RV eingecheckt. Ich hab unseren Truck-Camper an Strom, Wasser und Abwasser angeschlossen und schon sind wir ab nach Downtown. Die Bushaltestelle ist nicht weit weg und fährt in einer Viertel Stunde ins Zentrum von Vancouver. Wir sind wieder die Robson Street entlang spaziert und Matilda hat im SportCheck (ein Sportgeschäft wie unser Sport Scheck) festgestellt, dass eine Apple Watch „eine coole Uhr“ ist. 🤩

So haben wir uns von unserem heißgeliebten Vancouver verabschiedet. Nein, eine Apple Watch haben wir nicht dabei.

Zu einem Abschied von Vancouver gehört bei uns immer noch ein Besuch bei Carderos. Ein letztes Mal Schlemmen und Austern da essen, wo man sie frischer nicht bekommen kann.

Nach dem Essen sind wir mit dem Taxi zum Campingplatz gefahren und Manu hat noch gepackt, ich habe den Online Check-in für unseren Flug morgen gemacht.

Damit verabschieden wir uns von Euch fleißigen und tapferen Mitlesern. Den letzten Tag werde ich dann von zu Hause aus posten. Eine Vorstellung unseres Truck-Campers kommt auch noch, auf ausdrücklichen Wunsch eines Mitlesers.

Vielen Dank für Euer Interesse und die netten Worte via Mail, Kommentar, WhatsApp, Messanger oder Threema. Danke, es hat Spaß gemacht euch virtuell dabeizuhaben und euch zu vermitteln warum wir die Kanadaverrückten sind. Bis daheim in alter Frische.

Danke auch an alle, die diese lange Reise möglich gemacht haben, sei es durch Haushüten, Vertreten in der Arbeit, Unterstützung bei der Vorbereitung oder einfach an uns zu denken, während wir über 8500 Kilometer entfernt waren.

Wir kommen wieder! Heim ganz bald und hierher auch, … irgendwann!